Premiere der Online-Schulung

Die Frühjahrsexkursion 2020 musste vorerst virtuell ins Internet verlagert werden. Brandenburger Waldbauern werden hier online informiert. Wir befanden uns bereits in einer angespannten Waldsituation und genau da trifft uns alle die Corona-Krise.

Das Leben des Waldes – und unser reglementierter Alltag – gehen aber weiter. Daher haben die Dozenten der Waldbauernschule Brandenburg versucht, vorerst ein virtuelles Überbrückungsangebot zu den ausgewählten Themen Waldschutz, Holzmarkt, Waldbau und Aktuelles online für Sie anzubieten. Wir bitten um Verständnis, wenn unser 1. Online-Versuch eine ausführliche Information, Schulung und Beratung nicht vollständig ersetzt und technisch möglicherweise noch nicht perfekt realisiert wurde:

Gewiss wird der Wald sich erholen und hoffentlich bleiben auch wir alle gesund und überstehen die allgemeinen Einschränkungen des öffentlichen und privaten Lebens halbwegs unbeschadet. Jedem dürfte wohl in dieser gesellschaftlichen Ausnahmesituation verständlich sein, dass wir leider die aktuell geplanten Schulungsexkursionen unterbrechen und alle bis einschließlich Mai ausfallende Veranstaltungen auf unbestimmte Zeit verschieben mussten.

Wie das ganze Land müssen auch wir in vielen Dingen improvisieren. Unsere Referenten, wie auch die Forstbetriebsgemeinschaften (FBGn), die anerkannten Berater und die Hoheits-Ober- und Revierförstereien stehen Ihnen als private Waldbesitzer aber auch jetzt und in Zukunft zur Verfügung. Bei der Waldbauernschule Brandenburg sind Sie zum Beispiel herzlich eingeladen, einem Online-Vortrag zu folgen.

6 Kommentare
    • Ralph
      Ralph sagte:

      Haben wir sehr schnell gemerkt. Doch leider war es derzeit unmöglich, alle mit dem passenden (windgeschütztem) und aussteuerndem Ton-Equipment auszustatten. Die Kollegen mussten sich teils mit ihren alltäglichen Smartphonen und deren eingebauten Mikrofonen behelfen. Das haben sie aber sehr gut gemeistert, wie ich finde.

      Antworten
  1. Kernchen Gerhard
    Kernchen Gerhard sagte:

    Ich hatte in den letzten 2 Jahren des öfteren Holzaufmessungen mit GPS inklusive Foto machen lassen.Auch weil von der Behörde gefordert. Leider wurden diese Aufmessung vom Holzaufkäufer nicht akzeptiert.Fand ich nicht in Ordnung. Meine Frage;
    Ist überregional in der Hinsicht eine Trendwende zu erkennen ? Denn was genaueres als GPS gibt es doch wohl nicht

    Antworten
    • Ralph
      Ralph sagte:

      @EnnoRosenthal antwortet: Der Trend geht in Richtung Digitalisierung, aber einzelne Holzabnehmer sperren sich, weil Handmaß für sie Vorteile hat.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.